Gewerbering Bad Vilbel
Herzlich Willkommen

Straßenfestanmeldung

Aktuell: Leider muss auch das Straßenfest auch in diesen Jahr ausfallen!!!


Richtlinien zur Teilnahme am Straßenfest des Gewerberings Bad Vilbel e.V.

Alle Teilnehmer am Straßenfest müssen die gesetzlichen Bestimmungen und behördlichen Auflagen einhalten. Folgende Punkte verdienen Ihre besondere Beachtung:

1.   Straßenaktionen können in der Zeit von 11.00 bis 21.00 Uhr durchgeführt werden. Die Standbetreiber haben bis 22.00 Uhr die Möglichkeit, Abräum- und Reinigungsarbeiten durchzuführen.

Ab 22.00 Uhr werden die städtischen Versorgungsleitungen (Wasser, Strom) abgebaut.

Ladenöffnungszeiten sind von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

2.   Die Aufbauarbeiten können ab 8.00 Uhr durchgeführt werden. Die Straßensperrung erfolgt ab 8.00 Uhr. Um genügend Raum für Stände zu schaffen, werden alle beweglichen Poller bis Sonntagmorgen von städtischer Seite entfernt. Fahrzeuge dürfen nicht am Standplatz verbleiben, sondern müssen außerhalb des Festbereichs geparkt werden.

Der Abtransport mit PKW kann erst nach Aufhebung der Straßensperrung um 22.00 Uhr durchgeführt werden.

3.   Alle Aufbauten wie Stände, Tische, Stühle etc. sind wegen Aufhebung der Straßensperrung bis spätestens 21.30 Uhr von den öffentlichen Verkehrsflächen (Straße, Parkplätze) zu entfernen. Gäste müssen diese Flächen bis zu diesem Zeitpunkt geräumt haben.

4.  Die Benutzung der Geh- und Fahrwege sowie der Aufbau der Stände ist nur insoweit erlaubt, dass Feuerwehr und sonstige Rettungsfahrzeuge noch ungehindert passieren können. Ebenso sind alle Zugänge und Zufahrten zu Grundstücken und Gebäuden freizuhalten.

Dabei ist die Straße ohne die Rinne, also in einer Breite von 3,50 m, freizuhalten. Diese Fahrspur darf auch nicht von herausragenden Markisen, Dächern oder Bänken eingeschränkt werden.

Unterflurhydranten und andere Versorgungsleitungsentnahmestellen dürfen nicht durch Stände oder sonstige Gegenstände zugestellt werden. Leicht brennbare Materialien sind von Feuerstellen fernzuhalten.

5.  Verwendete Elektrogeräte müssen ausnahmslos den aktuellen VDE-Richtlinien entsprechen, Elektroinstallationen zur Stromversorgung der Stände, Musikanlagen und anderer elektrischer Anlagen ebenso. Bei den Elektrogeräten ist zusätzlich darauf zu achten, dass sie auf feuerfesten Unterlagen (Stein, Metall etc.)  stehen. Zuführende Stromkabel dürfen nicht auf dem Boden liegend die Fahrbahn kreuzen, sondern müssen in mind. 4 m Höhe die Straße überspannen. Kabeltrommeln sind aufgrund der aufheizenden Wirkung komplett abzuwickeln. Verteilerdosen dürfen nicht hintereinander belegt werden.

Vor jeder elektrischen Anlage ist ein Fehlerstromschutzschalter 0,03 Amp. (F.I.-Schalter) anzubringen.

Die Einleitung von Schmutzwasser darf nur in die durch einen gelben Punkt gekennzeichneten Schmutzwasserabflüsse erfolgen. Die entsprechende Zuleitung ist, ohne Stolperstellen zu erzeugen, abzudecken.

Grillstände und Grillgeräte mit offenem Feuer sind mindestens 3 Meter von Gebäuden und Gebäudeöffnungen entfernt aufzustellen und müssen auf einer feuerfesten Unterlage (Stein, Metall etc.) stehen. Sie dürfen nur mit schwer entflammbaren Stoffen überdacht werden. Keinesfalls sind die modernen weißen Nylon-Zelte zum Überdachen geeignet. Während der Inbetriebnahme sind geeignete Löschmittel (z.B. Löschdecken, Feuerlöscher mit gültigem TÜV etc.) bereitzuhalten. Gasflaschen müssen gegen Umstürzen gesichert sein.                                                                                          

6.  Bei Verwendung von Flüssiggas darf jeweils nur die gerade in Gebrauch befindliche Gasflasche (max. 14 kg) direkt am Stand aufgestellt werden, Reservebehälter dürfen keinesfalls direkt am Stand oder in Räumlichkeiten unterhalb der Erdgleiche gelagert werden. Flüssiggasflaschen sind gegen Sonneneinstrahlung zu schützen, sie müssen mindestens 70 cm von Wärmequellen entfernt aufgestellt werden.

7.  Neue Bestimmungen zum Wasseranschluß
Zum Anschluss an den Hydranten dürfen nur die vom örtlichen Versorgungsunternehmen zur Verfügung gestellten Standrohre eingesetzt werden. Die weiterführenden Anschlussteile wie Rohre, Schläuche oder Armaturen sind so zu verlegen und abzusichern, dass keine schädliche Einwirkung auf die Trinkwasserqualität (Temperaturerhöhung, Rücksaugen,Rückdrücken) an der Trinkwasser-Entnahmestelle entstehen könnte. Es sind kurze und unmittelbare Verbindungen vom Standrohr zum Benutzer herzustellen. Zwischen dem Versorgungsnetz und der Anschlussleitung muss eine zugelassene funktionierende Absicherung eingebaut werden, wie Rückflußverhinderer, Rohrtrenner etc.. Die Anschlussleitung und die angeschlossenen Anlagenteile müssen für einen Druck von mindestens 10 bar ausgelegt sein.

Die verwendeten Materialien (Schläuche, Rohre, Armaturen) müssen für Trinkwasser bzw. Lebensmittel zugelassen und zertifiziert sein. Zugelassene und zertifizierte Rohre und Armaturen sind mit einer DIN / DVGW-Registriernummer gekennzeichnet. Schläuche müssen den KTW-Empfehlungen des Umweltbundesamtes und dem Arbeitsblatt DVWG W270 entsprechen. Normale Garten oder-Druckschläuche sind für den Einsatz unzulässig!

 8.  Überlaute Musik ist zu unterlassen.

 9.  Jeder Standbetreiber hat nach dem Abbau des Standes für die Sauberkeit der Standfläche zu sorgen, da eine maschinelle Reinigung des Bürgersteigs von städtischer Seite nicht durchgeführt werden kann.

10. Die Teilnahmegebühr beträgt € 100.—  (außer für Mitglieder des Gewerberings) und ist bei Zusage zur Teilnahme fällig. Für Anbieter von selbstgefertigter kunstgewerblicher Ware mit kleinen Ständen erheben wir € 50,00. Für Bad Vilbeler Vereine besteht die Möglichkeit eines kostenfreien Präsentationsstandes (je nach Platzverfügbarkeit), bei Verkauf von Waren oder Speisen und Getränken sind die Gebühren gestaffelt.

Zusätzlich wird bei Gastronomie-Angeboten ein Kautionsbetrag in Höhe von € 100,00 erhoben. Bei Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen und den in den obenstehenden Richtlinien erklärten Sicherheitsstandards zum Thema Elektrik, feuerfeste Unterlagen, Feuerlöscher etc. wird der Kautionsbetrag rückerstattet. Sollten die Richtlinien nicht eingehalten werden sehen wir uns gezwungen, die Kaution wegen des erheblichen Mehraufwandes ganz oder teilweise einzubehalten.

11. Jeder Teilnehmer ist für seinen Bereich allein verantwortlich und haftet für jegliche Schäden; eine Haftung des Gewerberings ist in jedem Fall ausgeschlossen.

12. Bei Zuwiderhandlungen gegen die vorgenannten Bedingungen ist der Gewerbering Bad Vilbel e.V. als verantwortlicher Veranstalter des Straßenfestes berechtigt, Platzverweise zu erteilen.

13. Musikalische Darbietungen (Live oder Reproduktion) sind bei der GEMA, 11506 Berlin Telefon 030 588 58 999 anzumelden.


Bitte lesen Sie aufmerksam unsere Datenschutzerklärung.
 
Verantwortlich für die Durchführung: Steffen Kreiling, Frankfurter Str. 100, Tel. 06101 500140

Nachfolgend finden Sie Eingabefelder für die Anmeldung am Straßenfest des Gewerbering Bad Vilbel.
Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder aus und erkennen Sie die Richtlinien und Zahlungsbedingungen an. Wir werden uns dann mit Ihnen in Verbindung setzen um die Details zu besprechen.